• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Ergebnisse Nachtrag: Kurzer Bericht ÖSTM Wolfgangsee

Nachtrag: Kurzer Bericht ÖSTM Wolfgangsee

E-Mail Drucken

Die Staatsmeisterschaft 2017 stand vor der Tür und bei Meldeschluss waren es doch 27 Meldungen. Nach Ende der Regsitrierung waren es schlußendlich 24, die den Weg an den Wolfgangsee gefunden hatten. Darunter auch eine hohe Rate an Frauen, in dem doch so männerstarken Boot. 2 Steuerfrauen  (Tina Sperl und Claudia Graber) und 6 Vorschoterinnen (Hermine Schlagbauer, Martina Hopf, Weber Angelika, Kathrin Freidhöfer, Müller Julia und Gabi Kloiber) waren in der Wertung nach 5 Wettfahrten. Der UYC Wolfgangsee und auch die Wettfahrtleitung unter der Führung von Heinz Moche und Johann Wolfgang bemühten sich die ausgeschriebenen Wettfahrten abzuspulen sofern es der Wind zulies. So war es auch, dass bei schönstem Wetter und guten Wind am Freitag bereits nach der Steuermannsbesprechung 2 Wettfahrten gesegelt wurden. Am Samstag war es dann nur 1 Wettfahrt und am Sonntag eine Wettfahrt am vormittag und eine Nachmittag machtden das Endergebnis komplett mit 4 Wetfahrten und einem Streicher. Das Siegertreppchen war bekannt, 1. Raudaschl/ Fischer, 2. Nehammer/Urban, 3. Schlagbauer/ Schlagbauer (siehe Fotos, ÖSTM Post).

alt

Die Salzburg Mozart Fleet - war dieses Jahr stark vertreten - sie setzten auf den Nachwuchs. Die SMA Flotte brachte 5 Boote an den Start, sowie einen Vorschoter bei Andreas Polanka. Die Salzburg Mozart Fleet war seit langem nicht mehr so stark vertreten.

Michael Müller bekannt als Vorschoter unseres Flottenkapitäns Franz Kloiber erworb sich den Star 7886 und fuhr mit seiner Tochter Julia die erste reine Starregatta und dann gleich eine Staatsmeisterschaft. Julia war auch mit ihren 12 Jahren die Jüngste Teilnehmerin in diesem großen Feld. Desweiteren auch eine neues Gesicht die Familie Freidhöfer, die sich mit dem Kauf des Starbootes 7946 der Salzburg Mozart Flotte anschloss.

alt

Johannes Hattwich wurde an die Star-Vorschot abgeworben, wo er sich ziemich wohl fühlt und wir hoffen weiterhin auf ein zunehmendes Regattafeld. Die Preisverleihung war sehr nett, es gab Weinflaschen mit Starlogo für alle Anwesenden, einen Blech Stern der Salzburg Mozart Flotte sowie Preise für die 8 Damen vom Schmuckhersteller Paul Hewitt. Ebenso gab es bei der Registrierung für alle Teilnehmer Caps mit Logo und deren eigene Segelnummer- wo auch zur Steuermannsbesprechung ein Gruppenfoto gelang.

Kurzer Bericht unserer Jüngsten (Müller Julia):

Das große Ziel war nicht zu sehr den Anschluss an das Feld zu verlieren. Am ersten Start hatte ich ein leichtes Bauchkribbeln und war doch sehr aufgeregt, als wir dann als Vorletzter über die Linie gegangen sind, war ich sehr stolz und erleichtert, dass alles so geklappt hat wie wir geübt haben. Bei der zweiten Wettfahrt trauten wir uns schon mehr ins Getümmel des großen Feldes und wir wurden drittletzter, was für mich ein super glückliches Erlebnis war. Am Samtag wurde leider nur eine Wettfahrt gesegelt, die wir als letzte beendeten, nebenbei erlebte ich den ersten Regensturm am Wasser. Am Sonntag wurden dann 2 Wettfahrten gesegelt; da aber eher viel Wind und Gewitter zu erwarten waren, haben wir diese aus Sicherheitsgründen nicht gesegelt. Derzeit heisst es noch "Dabeisein ist Alles" bei uns, doch unser großes Ziel, ist es in Triest mit unserem Boot Frieda an den Start gehen zu können.

alt

 Wir wünschen unseren Neuzugängen und unserem Nachwuchs der SMA weiterhin viel Spass am Star -

und freuen uns wenn sie bei den nächsten Regatten wieder mit dabei sind!

 

Hauptmenü