Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Tag 1: Herliches sonniges Wetter, milde Temperaturen und moderater Wind empfangen uns zur ersten Wettfahrt des 29. Primo Cup, eine traditionelle Veranstaltung des "Yacht Club de Monaco", ausgeschrieben für verschieden Klassen, darunter auch für Starboote. Aus Österreich nehmen, neben Hary Höferer noch Walter Passegger mit Crew, allerdings in der Surprise Klasse, teil. Die restlichen Mannschaften kommen aus ganz Europa.

Kurz nach 10.00 fällt der Startschuß zur ersten von drei Wettfahrten des heutigen Tages. 11 Stare matchen sich bei Ost- Wind um 4 und zunehmender Welle vor der Skyline von Monte Carlo. Nach 2 "Staberln" geht`s auf einem langen Anlieger ins Ziel. Nach der dritten Wettfahrt ist der Favorit klar definiert! 3 Siege für den- nicht unbekannten schwedischen Segler- Tom Lofstedt mit Crew Petterson Benjamin. Ob das an den Olympia-Segeln von Freddy Loef liegt, die er fährt....

Tag 2: bedeckter Himmel, Wind mit 4-5 bei 10-15 Grad Lufttemperatur lassen einen 2 spannenden Tag erwarten. Beim Auslaufen aus dem Hafen- Halbwindkurs bei mittlerweilen satten 5 Windstärken- ein "Tuscher"- Backstagbruch (auch BPO kann brechen)- "Aufschießer"- Mast gerettet- ab in den Hafen- reparieren ist angesagt! Zwischenzeitlich werden 2 Wettfahrten absolviert- einmal gewinnt Lofstedt, einmal der Schweizer Gautschi Christoph mit Crew Schenk Dominique. Bei der dritten Wettfahrt sind wir wieder "live" dabei- abflauender Wind bei 2-3m hohen Wellen sind eine besondere Herausforderung für Mensch und Material- neuerlich heißt der Sieger Lofstedt! Abends gibt`s dann "pasta party" mit Getränken zum Abwinken und chillen in der Club-Lounge...

Tag 3: Herlicher Sonnenschein und vorerst Windstille lassen einen entspannten Abschluß der Veranstaltung erwarten. Am Weg zum ersten Start beeindruckt ein dunkler Streifen am Wasser, aus östlicher Richtung kommend, garniert mit weißen Schaumkronen. Innerhalb von 10 Minuten bläßt es mit satten 30 Knoten, die dann noch zunehmen. Der "Überlebenskampf" währt nur kurz, die Wettfahrtleitung holt sämtliche Klassen in den Hafen zurück. Auch ein zweiter Startversuch wird wegen Starkwinds abgebrochen. So heißt es zusammenpacken und ab ins kalte Österreich.

Gewonnen haben Tom Lofstedt/Benjamin Petterson (1-1-1-1-2-1!!!!)  vor Christoph Gautschi/Domi Schenk und Lorenz Zimmermann/Nils Hollweg!

Fazit: Superschöne Veranstaltung in exklusiver Umgebung, herliches und sicheres (- unzählige Betreuungsboote am Wasser) Segeln in einem anspruchsvollen Revier (Welle, Strömung)- mitten im Winter!

Ralf