Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

 Auch heuer war die Coppa Tito Nordio wieder als dreitägiger Event ausgeschrieben. Von 22 genannten haben letztendlich 20 Mannschaften den Weg nach Triest gefunden. Nachdem für Sonntag eine starke Bora angekündigt war, hat der Veranstalter alles daran gesetzt am Freitag und Samstag alle Wettfahren in den Kasten zu bringen.
Freitag nachmittag konnten bei schönem Wetter, angenehmer Temperatur und  schönem Südwest drei Wettfahrten gesegelt werden. Die ersten beiden Wettfahren konnten Walter Passsegger und Martin Kropfitsch für sich entscheiden, die Dritte die starken Italiener Danelon Guglielmo und Mattia Gazzetta. Somit ging der erste Wettfahrttag mit österreichischer Führung zu Ende. Am Abend gab es die traditionelle Pasta und Bier Party und danach.


Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

 nehammer urban world2016

Tag1

Als österreischische Vertreter bei der Weltmeisterschaft haben wir in den vergangenen Tagen die ersten Hürden (einreise durch die US-Immigration, Jetlag, Vermessung und Eröffnungszeremonie) gut gemeistert und sind gestern in die erste Wettfahrt gestartet.

79 Teams aus 13 Nationen sind am Start.

Die Segelbedingungen sind ein ums andere Mal hervorragend gewesen: Bei 27 Grad Wassertemeperatur und 15-20 Knoten haben wir die erste Wettfahrt nach 2 Frühstarts um ca 1230 gestartet.

Die Wettfahrt hatte fast den Charkater von Westwindsegeln vom Attersee  - kontinuierlich pendelte der Wind zwischen 20 und 30 Grad.

Nach einem passablen Start und einer Eingewöhnungsphase an die Bedingungen konnten wir uns im starken Feld gut am 33. Platz in der ersten Wettfahrt behaupten. Ein solides Ergebnis um in einer lange Wettfahrtswoche zu starten.

 

Tag2

Gestern wurde die zweite Wettfahrt der WM 2016 bei wiederum herrlichen Bedingungen mit bis zu 18 Knoten und einer ähnlichen Windcharakterisitk gesegelt. Nach zwei ersten guten Runden sind wir an ca 30. Stelle gelegen. Den Entschluss die Zielkreuz auf der rechten Feldseite zu segeln und somit auf eine einsetzende Seebriese zu setzen habe wir bitter bezahlt und hierbei ca 15 Plätze verloren.

Heute geht es bei deutlich leichterem Wind in die dritte Wettfahrt, bevor morgen dann ein geplanter Layday stattfinden wird.