Starclass News Archiv

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

„Global gesehen ist auch die Mitte eine Seite“. Nach 1,5 Stunden Startverschiebung an Land (zu viel Sonne, zu wenig Wind) gings dann endlich raus auf’s Wasser, wo wir weitere 1,5 Stunden warten durften. (auch viel Sonne, auch kein Wind). Dann endlich: Die Nervosität der kommenden (vielleicht)-Olympioniken lag wie ein schwerer Atem in der dann endlich bewegten Luft…..und bescherte uns gleich mal 2 allgemeine Recalls, geschmückt mit ein paar Startabbrüchen und ebensovielen Verschiebungen.  Dann endlich: 14:38 Startschuss. Das mit der Seite ist so eine Sache. Spitzauer/Habermueller haben hoch gepokert und letztlich am Ende gewonnen: richtige Seite: Gesamtplatz 10. Weinreich/Kagl haben auch gepokert, Nike war Fortuna nicht so hold (Griechinnen und Frankreich geht scheinbar nicht). Wie gesagt: das mit der Mitte und der richtigen Seite führte dann zu Gesamtplatz 44 nach der ersten Wettfahrt. Ergebnisliste. Liebe Grüße Xandi


Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Strahlender Sonnenschein, leichte und auch drehende Winde aus SE. Nike macht gute Fahrt, Höhe passt.

Practice Race, bei dem Weinreich und Kagl noch an Taktik und Strategie arbeiten können, wurde auf der ersten Kreuz aufgrund instabiler Winde zusammengeschossen. Morgen geht's dann um 11 Uhr zur ersten WF. Die beiden österreichischen Teams sind auf jeden Fall bereit!

 

 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

"Go for Gold"

In ihrer Trainingsregatta für die Weltmeisterschaft in Hyères konnten Weinreich/Seeger einen Spitzenplatz erzielen und wurden gleichzeitig bestes österreichisches Team. Sie haben damit die Latte für die WM so hoch gelegt, dass Xandi Kagl zur Hochform auflaufen wird müssen, um ähnlich Gutes zu erzielen. Xandi Kagl befindet sich derzeit dem Vernehmen nach in einer intensiven Vorbereitungsphase (Gewichtslimit) und wird daher auch bei dem zu erwarteten starken Wind eine Topleistung bringen.

Trotz diverser starker Winde waren bei den österreichischen Mannschaften keine Materialverluste zu beklagen. Die gastronomische Versorgungslage war auch sehr gut, weshalb die EM in San Remo eine sehr gelungene Veranstaltung war (bis auf die Quälgeister mit den Rosen).

Endergebnis

LIebe Grüße Toni

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Hyeres begrüßte uns mit Sonnenschein und unerwarteten Temperaturen - nur 13 Grad um 11 in der Früh?!

Neben uns sind auch noch Hans Spitzauer und Gerd Habermüller hier, für die es um das Leibchen nach London geht, bitte drückt alle fest die Daumen (nur die Seglerinnen und Segler bei der Regatta am Ossiachersee sind während der Wettfahrten entschuldigt!)

Zur Vermessung nur so viel: erwartungsgemäß war unsere NIKE leicht zu schwer und wir schwer zu leicht (Ich muss hier nun eine hoch offizielle Mitteilung machen: Xandi war leichter als ich - und zwar mächtig J !!!)

Um euch ein wenig neidisch zu machen, stellt euch einen Morgenlauf am Strand bei Sonnenschein vor.....  ja,das gibts hier, allerdings auch bei Werten knapp über dem Gefrierpunkt.

lg bis Morgen Gerhard

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Der böse Herr Professor Peter sagte heute mehrmals zu mir:"hoit die Pappen!". Man sieht, wir hatten Zeit für umfangreiche Konversation, da heute leider kein Wind war.

Das Freibier blieb daher auch unter Verschluss ("Wirtschaftskrise in Italien"), aber was noch mehr verwundert, war, dass dem Clubwirt die Pasta ausging...

Hoffentlich gibt es was beim Galadinner im Casino San Remo auch ohne Glück im Spiel. Toni ohne Sakko wird aber leider nicht hineingelassen - schade!

Nachtrag zum 1. Tag: (Lernerfahrung von Theo Prey): Bei 20 bis 30 Knoten sollten beide (!) Lenzer offen sein, sonst schwimmt wirklich alles raus - auch die Ostereier vom Vorjahr!